K-Stimmung

Am 6. Januar war es also so weit. Die letzte Macworld Conference, an der Apple selbst teilnahm, ist Geschichte. Schade einerseits. Doch andererseits, was haben wir schon nicht alles nachgetrauert, wofür es heute viel bessere Lösungen gibt. Apple macht vor, was auch im Ideenmanagement unser tägliches Brot ist. Wir müssen uns von alten Verhaltensweisen, Gewohnheiten und Mustern verabschieden, um Platz zu machen für Neues. Wir können nicht ständig etwas oben drauf packen, sonst enden wir wie unser Steuersystem. 70% der weltweiten Steuerliteratur sind in Deutscher Sprache geschrieben. Wen wundert da noch etwas?
Also, auf zu neuen Taten.

Natürlich kann ich Ihnen, gerade im Angesicht der allgegenwärtigen K-Stimmung (nein, ich schreibe dieses Wort jetzt nicht), einen Pit-Stop-Workshop in Ihrem Unternehmen wärmstens ans Herz legen. Die großen Unternehmensberatungen behaupten, in jedem Unternehmen stecken bis zu 40% brachliegende Reserven, die heute durch ineffektive Prozesse, Verschwendung und Fehler „verbraucht“ werden. Natürlich ist es naiv zu glauben, man könnte diese 40% zu 100% abbauen oder in Leistung umwandeln. Doch einen Teil davon bekommen Sie mit den richtigen Werkzeugen. Möglicherweise ist es gerade der Teil, der dazu beiträgt, dass Ihr Unternehmen auch Ende 2009 noch am Markt ist.

Lassen Sie uns darüber sprechen, was wir für Sie tun können. Oder vielleicht kennen Sie ja jemanden, von dem Sie glauben, das PiT-Stop für ihn genau das richtige sei. Sagen Sie’s weiter. Wir nehmen noch Kunden an.

Ihr
Stefan Wilhelm Fischer